Forder-Förder-Projekt

Drucken

"Ein halbes Jahr ist nun vorbei,

und alle sind noch heut´ dabei.

Mit 16 Mädchen waren wir gestartet,

erwartungsvoll haben auf das, was kommt, gewartet."

So begrüßten die beiden Projektleiterinnen Frau Baumeister und Frau Foitzik die anwesenden Schülerinnen und Gäste. Schulleiter Herr Lemkens betonte zuvor in seiner Begrüßung, dass Schule nicht nur die Aufgabe hat,Wissen anzueignen, sondern auch die Talente einzelner Schüler zu erkennen und zu fördern.

Und dann folgten 16 Expertenvorträge:

Regina Olfen (7b) berichtete vom Saxophon, einem Instrument mit großen Klang. Leonie Heynen (5b) ist nicht nur Pferdenärrin und passionierte Reiterin, sie kennt sich auch bestens mit der Anatomie von Pferden aus.

Souverän berichtete Eva Flören (6a) vom Ötzi, dem Mann aus dem Eis.

Leonie Janßen (9b) kannst sich bestens mit den olympischen Spielen aus. Die ersten fanden 776 vor Christus statt. Bis 393 n.Chr. haben sich in Olympia griechische Athleten zum friedlichen Wettkampf getroffen. Erst 1894 wurden die olympischen Spiele der Neuzeit eingeführt. Neben 10.000 Athleten sind heutzutage auch 30.000 Reporter vor Ort.

Jule Heuberg (7c) erzählte von der Ausbildung des Rettungshundes des ISAR-Germany. Übrigens ihr Onkel Ralf hat die Hundestaffel des ISAR-Germany gegründet.

Chdristin Geßmann (6c) entführte die Zuhörer in die Totenwelt des alten Ägyptens. Und Nina Küßner (6c) berichtete von Charles Darwin, der die Welt durch seine Forschungsergebnisse veränderte.

Pia Wanders (5c) konnte das Wetter erkären. Maren Bergmann (6b) zeigte die Entwicklung des Pferdes auf. Lena Balzen führte die Zuhörer in die Geheimnisse es menschlichen Gehirns ein. Sie konnte aufzeigen, dass sich unser Gehirn auch ganz schön manipulieren lässt.

Aus ihrem Leben mit Laktose-Intoleranz berichtete Charlotte Chmill (5c) Vereinfacht stellte sie fest: "Alles was Kinder gerne essen ist laktosehaltig". Von Windkraftanlagen berichtete Ellen Terhorst (9b) und von der globalen Erwärmung Christin Schwarz ( 8b) Julia Mayer liftete das Geheimnis über den Bau der Pyramiden und Vera Floerkens (9a) stellte die Behauptung auf "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum. Sie berichtete über die Violine und über die besten Geiger der Welt. David Garett kann mit dem Instrument am schnellsten den "Hummelflug" spielen.

Aus den Händen des Schulleiters erhielten alle Schülerinnen eine Urkunde.

Die Schülerinnen bedankten sich bei Frau Baumeister und Frau Foitzik für die Projektleitung mit einem Blumenstrauß.

Mit einem musikalischen Ausklang auf Violine (Vera Floerkens) und Violencello (Lara Floerkens) endete der Nachmittag.