Auschwitz mit eigenen Augen sehen

Drucken

 

Ein Bericht der Schülerinnen: Emily Haupt, Sophia Hell und Lena Croonenbroek   

1940 entstand unter deutscher Führung eines der größten Konzentrations- und Vernichtungslager im heutigen Polen. Mit Zügen wurden dort zu 90% Juden aus allen umliegenden Ländern deportiert. Jedoch sollte man die anderen 10% nicht außer Acht lassen. Diese bildeten sich aus Sinti und Roma, geistig und körperlich Benachteiligten, politischen Gegnern der NS, Homosexuellen und Zeugen Jehovas. Am 27. Januar 1945 wurde Auschwitz von der roten Armee befreit. Noch heute kommen im Rahmen einer  Gedenkfeier viele Überlebende, Politiker und Angehörige der Opfer an diesem Ort zusammen. Auch wir hatten das Glück, im Rahmen der Studienreise, diesen Ort mit eigenen Augen zu erleben. Im Vorhinein haben wir uns, innerhalb einer AG, intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Zusätzlich gab es einen Informationstag, an dem uns der Ablauf der Reise und die Lager genauer vorgestellt wurden.

Weiterlesen: Auschwitz mit eigenen Augen sehen

Sonderbar...

Drucken

…., was zur Zeit aus der Aula zu hören ist...! In den Supermärkten stapeln sich schon die Spekulatius,  die großen Kaufhäuser schmücken ihre Eingänge mit Weihnachtsbäumen und hier und da zeigen sich  weihnachtlich erleuchtete Fenster – und das alles, bevor überhaupt die Adventszeit begonnen hat. Und auch aus der Aula hört man bereits die ersten weihnachtlichen Töne , denn die Aufführung des Weihnachtsmusicals „Sonderbar“  rückt allmählich näher. Das Musical bildet den Abschluss eines ereignisreichen Jubiläumsjahrs und ermöglicht  so auch unseren jüngsten Schülerinnen,  an den Feierlichkeiten zum  200. Geburtstag ihrer neuen Schule teilzunehmen.

Weiterlesen: Sonderbar...

Fahrradkontrolle – es wird dunkel!

Drucken

Zu Beginn der dunklen Jahreszeit hat die Verkehrssicherheit eines Fahrrades einen besonderen Stellenwert.

Funktionieren Licht und Bremsen?

Herr Karneil als zuständiger Bezirkspolizist hat alle Fahrräder unserer radelnden Schülerinnen

dahingehend überprüft - und war begeistert! Nur wenige Drahtesel entsprachen nicht den Erwartungen!! 

Besonders beeindruckt hat ihn ein tadellos funktionierendes Rad, das bereits 12 Jahre alt ist,

wie neu wirkt und von der Oma übernommen worden ist. Generationswechsel, der Schule macht!

Weiterlesen: Fahrradkontrolle – es wird dunkel!

Engagement für den Umweltschutz zahlt sich aus

Drucken

Die Klasse 5a belegte beim Wettbewerb STADTRADELN den 1. Platz der weiterführenden Schulen in Xanten! Herzlichen Glückwunsch!

STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis, das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören und dient dem Klimaschutz sowie der Radverkehrsförderung.

Weiterlesen: Engagement für den Umweltschutz zahlt sich aus