MSX 200 - Gott sei Dank - Festgottesdienst

Drucken

Der Tag begann mit einem feierlichen Pontifikalamt, zu dem Bischof Felix Genn aus Münster gekommen war.

Im Altarraum begrüßte die Besucher ein großes Schiff, das von Schülerinnen während der Projektwoche gestaltet worden war.

 

 

Der Bischof zog vom Südportal mit 18 Messdienerinnen (ehemalige und aktuelle Marienschülerinnen) in den vollbesetzten Dom ein.

 

Zu Beginn wurde der Bischof zunächst von Propst Wittke und anschließend von der Schülersprecherin Helen Lemken begrüßt.

 

Bereits zu Beginn brachte der Bischof seine Freude darüber zum Ausdruck, an der Feier zum 200jährigen Bestehen der Marienschule teilnehmen zu dürfen. Er hob hervor, dass dies etwas ganz besonderes ist und fragte."Wie kann ich da fehlen?"

In seiner Predigt ermunterte er die ganze Schulgemeinschaft auch in Zukunft aus dem christlichen Glauben zu leben, dann habe die Schule auch weitere 200 Jahre Bestand.

 

 

 

 

Merken

200 Jahre MSX - eine Schule feiert

Drucken

Mit einem großen Schulfest feierte die Marienschule ihr 200 jähriges Jubiläum. Diesen großen Tag haben wir unter verschiedenen Aspekten betrachtet. Viel Spaß dabei:

MSX 200 - Gott sei Dank - Festgottesdienst

MSX 200 - Reden ohne Ende - Festakt

MSX 200 - Kreativität ganz GROSS - Schülerprojekte

MSX 200 - Erinnerungen werden wach - Ehemaligenbegegnung

MSX 200 - Liebe geht durch den Magen - Speisen und Getränke

MSX 200 - Auf Sie ist Verlass - Eltern helfen

Start in die Projektwoche

Drucken

Mit Feuereifer starteten heute Schülerinnen und Lehrer / -innen in die Projektwoche, deren Ergebnisse auf dem Schulfest am 6. Mai präsentiert werden. Arbeit auf großer Leinwand

Weiterlesen: Start in die Projektwoche

Der Obelisk

Drucken

Was Paris und Rom haben, hat Xanten auch: einen Obelisken. In Xanten steht dieser Obelisk auf dem Domplatz

Die Inschrift des Obelisken lautet:

Hier liegt begraben Cornelius de Pauw. Geboren in Amsterdam am 12. August 1739.

Er war Schriftsteller und verfasste Bücher über das alte Ägypten, berichtet von Chinesen,  Griechen und Amerikanern. Er war besonders großer Fan von Ägypten. Am 5. Juli 1799 verstarb der Historiker in  Xanten. Kaiser Napoleon verlieh ihm posthum die Ehrenbürgerschaft. Die Stadt Xanten ließ ihm zu Ehren diesen Obelisken errichten.

 

                                                  
 

Inschrift auf dem Obelisken        Der Obelisk        

 Hier geht es zum Audioguide