Wenn der Vater mit der Tochter ...

Drucken

 

Um 10:45Uhr ertönten dann die ersten Klänge aus der Musikanlage und Ulrich Schubert gab mit viel Humor den Kurs vor: „Was? Sie wussten nicht, dass jedes Paar nacher einzeln vortanzen muss?“ oder „Als nächstes folgt eine kleine Hebefigur…!“

Seine Frau Annette milderte das ein oder andere dadurch entstandene Raunen und konnte so die Sorge, dass es sich um einen Leistungssportkurs handelt, schnell bei Seite schieben.

Gut zweieinhalb Stunden wurden Schrittfolgen und Drehungen geübt und miteinander kombiniert. Als nicht bei allen höchste Motivation zu spüren war, gab es eine „Straftanzrunde“ zu Roland Kaisers „Joanna“. Spätestens als die Schubert`s mit Rex Gildo drohten, gaben dann auch die Müdesten zu Helene Fischer`s „Atemlos“ nochmal richtig Gas und beendeten in eben diesem Zustand einen anstrengenden, aber in erster Linie schönen und lustigen Vater-Tochter-Tag in der Marienschule.

Wir, als Organisatorinnen dieses Tages haben uns sehr gefreut, dass sich so viele Paare angemeldet haben und hoffen, dass Ihr bei Eurer Abschlussfeier mit Euren Profitanzvätern die Tanzfläche erobert.

Vielleicht kann das Ganze eine Tradition werden…

Text und Fotos: Astrid Schilling und Sandra Michalski

Ein besonderer Dank gilt der Schulleitung, für die immer wieder offenen Türe und Ohren bei solchen Ideen und unseren tatkräftigen Helfern, die das Frühstück mit uns vorbereitet und sogar die Stühle aus der Aula geräumt haben. Ohne Euch wär`s schwer gewesen!!!