Don't stop believin' - Sommerkonzert der Musikensembles

Drucken

Den Auftakt bildeten die Musikerinnen aus den jüngeren Jahrgängen (6, 7 und 8), die mit Frau Kammann ein reichhaltiges Programm durch Raum und Zeit (von russischen Klängen bis nach Amerika, aus der Steinzeit mit den "Flintstones" bis in die Moderne) bieten konnten - und auch das Instrumenterepertoire reichte von zarten Geigen- und Celloklängen oder einem Fagott bis hin zu kräftigen Tönen aus diversen Flöten, Klarinetten oder Trompeten und Saxophonen.

Die Musikerinnen, von denen einige sicher im kommenden Schuljahr die BigBand verstärken werden, dankten Frau Kammann für ihr Engagement und ein großes Maß an Geduld in der gemeinsamen Arbeit.

Kräftiger Applaus belohnte die ergebnisreiche Probenzeit und begrüßte gleichzeitig die "Großen" an Schlagzeug, Blasinstrumenten und Flöten (In diesem Jahr bereichern ausgesprochen viele Querflötistinnen den Musik-Wahlkurs der 10.Klässlerinnen und ebenso die BigBand, wie Herr Menskes in seinem Dank an "seine lustige Truppe" bestätigte").

Die große Zahl der talentierten Musikerinnen begeisterte das fast voll besetzte Haus mit russischem Rock genauso wie mit Klängen von Queen und den Beatles oder zeitgenössisch-modernen Arrangements von Bruno Mars.

Herr Menskes zeigte sich in seinen Schlussworten beeindruckt von seinen Schülerinnen, die ihm für seine Arbeit herzlich dankten.

Das Schlusswort setzte der Schulleiter, Herr Lemkens, der - wie in jedem Jahr - feststellte, dass die Leistungen und der Anspruch wieder bis an die Spitze reichten.

Don't Stop believin', und es blieb auch ein Feeling, das an diesem Abend sicher noch eine Zeit schön nachhallen konnte in den Ohren der vielen Zuhörerinnen und Zuhörer, die allesamt auf eine Neuauflage in 2020 setzen ... und sich sogar eine "Tournee" der Ensembles gut und gerne vorstellen könnten... Don't Stop dreamin' ... Zwinkernd