Umwelt Aktion der 10b

Drucken

Aus diesem Grund haben die Schülerinnen heute zu einer Demonstration mit der gesamten Schülerschaft der MSX aufgerufen und haben folgende Ideen geäußert, die sie mit Hilfe der Schülerinnen verwirklichen wollen:

-        Ein Tag ohne Strom (Keine Whiteboards, Macbooks oder Smartboards)

-        Eine Veggie-Woche in der Mensa, in der auf Fleisch verzichtet wird

-        Weniger Papier verschwenden und für jedes Blatt eine Blume pflanzen

-        Heizungen dauerhaft herunterdrehen, um Energie zu sparen

-        Müll sollte möglichst vermieden werden

-        Auf korrekte Mülltrennung achten

 

 

Ein kurzes Interview mit der 10b 

 

Ø  Wie seid ihr auf diese Idee gekommen?

 

Unsere eigentliche Idee war es, an einer „Fridays for Future“- Demonstration teilzunehmen. Da wir aber aus versicherungsrechtlichen Gründen, das Schulgelände nicht verlassen dürfen, konnten wir an der Aktion nicht teilnehmen. Daraufhin kamen wir auf die Idee eine eigene Umweltaktion ins Leben zu rufen. Dadurch, dass wir aus dem Politik- und Erdkundeunterricht schon viel Wissen über den Klimawandel mitnehmen konnten, fiel es uns leichter uns mit dem Thema auseinander zu setzen.

 

 

 

 

 

Ø  Was ist am Montag passiert? Wie habt ihr die Aktion erlebt?

 

Als erstes wurden alle von Herrn Lemkens herzlich begrüßt. Daraufhin haben zwei Schülerinnen den Sonnengesang von Franz von Assisi vorgetragen. Danach folgte eine Rede, die deutlich machen sollte, wie wichtig es ist, dass wir uns für den Klimaschutz einsetzen. Im Anschluss daran, wurde unser Handout vorgestellt und die Klassensprecherinnen, der einzelnen Klassen, haben die Sprüche auf den Plakaten vorgelesen. Der vorletzte Punkt des Programmes waren Tipps die jeder zuhause umsetzen kann und zu guter Letzt hörten wir, passend zum Thema, das Lied „Mensch, wo bist du?“ von den Wise Guys an.

 

 

 

Ø  Wie konntet ihr eure Ideen umsetzen? Wie habt ihr gearbeitet?

 

Wir haben uns in Kleingruppen eingeteilt und uns intensiv den einzelnen Aufgaben beschäftigt. Es gab insgesamt sechs unterschiedliche Gruppen. Die erste Gruppe hat sich darum gekümmert, dass wir einen Apfelbaum und Blumensamen gespendet bekommen haben. Die nächsten zwei Gruppen gestalteten ein Handout und die Demonstrationsplakate für die Klassen. Die restlichen Gruppen sorgten zum Beispiel dafür, dass die Heizungen runtergedreht wurden oder das die Idee einer vegetarischen Woche eingeführt werden kann.