Projektbeschreibungen

Drucken

 

Projektwoche der MSX vom 2. – 5. Mai 2017

Projektvorstellungen

P1. GEMEINSAM SIND WIR STARK –

Das Sportfest einmal anders: ein Team-Spielefest im Jubiläumsjahr Am Donnerstag, 29. Juni 2017, findet das Sportfest einmal in anderer Form statt. Wie es genau ablaufen und gestaltet werden kann, wird während der Projektwoche überlegt und vorbereitet.

Wir überlegen Teamübungen zur Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Gewandtheit – Welche Stationen können wir mit welchen Hilfsmitteln auf dem Sportplatz aufbauen...?

Wir überlegen den Ablauf des Spielfestes – Wo werden die Stationen aufgebaut? In welcher Reihenfolge gehen wir durch den Parcours…?

Wir überlegen, wie wir Spieleteams bilden können – Alle machen mit, wer ist in welchem Team …?

Wir überlegen, wie wir die Teamleistungen an den Stationen bepunkten/bewerten – Wie viele Punkte?/

Welche Schiedsrichter? Welche Betreuung an den Stationen?...

Wir gestalten eine Siegerehrung – Welche Urkunden/ Welche Preise?...

Wir freuen uns über interessierte, motivierte Schülerinnen der Klassen 7 – 10 (Schülerinnen der Klassen 10 sollten bereit sein, am Sportfesttag – unmittelbar vor der Entlassung – mitzuhelfen!).

 

P2. Zum Geburtstag schenkt man Blumen…

Im Textilunterricht werden seit einem Jahr Blüten in verschiedenen Techniken erstellt. Diese sollen in der Projektwoche zu einem Wandbehang zusammengefügt werden. Außerdem werden „besondere Blüten“ hergestellt, die stellvertretend für „besondere“ Schülerinnen der Marienschule stehen.

 

P3. Spiele(n) früher und heute

Fragst du dich nicht auch manchmal, was die Marienschülerinnen vor 50, 100 oder sogar 200 Jahren nach dem Unterricht gemacht haben - so ohne Internet, Smartphone und Whatsapp...?

In diesem Projekt kannst du das herausfinden und dich beim Ausprobieren alter Spiele in die alte Zeit zurückversetzen lassen. Die ein oder anderen Spiele, Hobbys oder Lieblingsbeschäftigungen, die heute angesagt sind, können auch präsentiert werden.

 

P4. Unser Schulort – Einzugsbereich der MSX

Zunächst sollen die Schülerinnen einen Steckbrief über ihren Heimatort erstellen. Dann werden weitere Orte des Einzugsbereiches der MSX erarbeitet. Die Steckbriefe sollten die Punkte Ortswappen, kurzer Bericht über die Gemeinde (auch Bilder sind möglich), Gemeindegröße, Entfernung zur Schule, Verkehrsmittel und weitere Ideen der beteiligten Schülerinnen enthalten. Schließlich werden die Orte auf einer Landkarte mit Xanten verbunden und den jeweiligen Steckbriefen zugeordnet.

Des Weiteren wird ein Quiz für den Jubiläumstag erarbeitet. Aus den Steckbriefen sollen die jeweiligen Lösungen hervorgehen, sodass jeder Teilnehmer die Chance hat, Quizkönig/-in zu werden. Für jede richtige Lösung gibt es einen Jubiläumsorden, der von den Schülerinnen selbst erstellt werden soll.

 

P5. Von der Marienschule in die Welt

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie viele unterschiedliche Orte du während deiner Schulzeit an der MSX kennenlernst? Oder an welchen entfernten Flecken Marienschülerinnen im Laufe der letzten 200 Jahre ihre Spuren hinterlassen haben?

Da sind die Ziele der Klassenfahrten, die Wallfahrtsorte, Austauschstädte … Dir fallen bestimmt noch andere Orte ein.

Während der Projektwoche könnten wir die Orte auf verschiedenen Karten suchen, gemeinsam recherchieren, Informationen zusammentragen, Städteprofile (in Wort und Bild) erstellen, Interviews mit Mitschülerinnen über ihre Erfahrungen vor Ort führen und vieles mehr. Außerdem ist denkbar, mit ehemaligen Marienschülerinnen, die es in die Weite der Welt verschlagen hat, per Email, Skype (…) oder persönlich Kontakt aufzunehmen. In Gesprächen lässt sich vielleicht herausfinden, wie die Marienschule den individuellen Lebensweg beeinflusst hat. Ich bin gespannt auf das Projekt – ich hoffe, ihr auch!

 

P6. Eintauchen in die Märchenwelt –

Lesefreude wecken Zauberer, Zwerge, Könige, Prinzessinnen, Hexen, sprechende Tiere….

Die Märchenwelt bietet so viele spannende Anlässe, Kindergarten- und Grundschulkinder zum Lesen zu begeistern und Interesse zu wecken. Möchtest du einen Lese- und Spielnachmittag zu diesem Thema vorbereiten und die kleinen Kinder in die Märchenwelt entführen? Dann entscheide dich für dieses Projekt!

 

P7. Kochen - früher und heute

Wir wollen zusammen Rezepte nachkochen, die eure Großmütter schon zubereitet haben und die euch auch heute ganz bestimmt noch schmecken. Kennt ihr zum Beispiel „Arme Ritter“, „Kellerkuchen“ oder „Puddingsuppe“? Es wäre schön, wenn ihr auch Rezepte mitbringt. Gleichzeitig sollt ihr ein kleines Kochbuch gestalten, das wir dann kopieren und am Schulfest verkaufen.

 

P8. Mathematik zum Anfassen -

Ein Versuch mathematische Inhalte durch gebastelte Modelle und digitalisierte Veranschaulichungen begreifbarer zu machen.

Bist du Schülerin einer 9. oder 10. Klasse und hast Interesse daran, Mathematik anschaulicher zu gestalten, so bist du in diesem Projekt genau richtig.Wir werden mathematische Inhalte auswählen und auf verschiedenste Weisen versuchen, sie besser verständlich zu machen.

Dazu gehört das Basteln von Modellen aus Holz, starker Pappe oder anderen Materialien. Ein gewisses handwerkliches Geschick ist also wünschenswert.

Möchte man z.B. ein Försterdreieck basteln, so ist es nicht schlecht, wenn man mit der Laubsäge umgehen kann.

Weiterhin werden wir das smart boardnutzen, um Veranschaulichungendigitalisiert darzustellen. Deshalb ist es sehr gut, wenn du Freude daran hast-über die Internetrecherche hinaus- mit dem Computer zu arbeiten. Hast Du schon einmal etwas von “Geogebra” oder “SMART Notebook” gehört? Tatkräftige Schülerinnen mit guten Ideen und Einsatzwillen sind also ganz herzlich willkommen.

 

P9. „Komm, wir spielen Schule!“ –Schulsketche für die Schulfestbühne

In der Projektwoche soll es darum gehen, das Schulleben zu überzeichnen, seine lustigen oder speziellen Seiten in Sketchform zum Ausdruck zu bringen und für die Bühne aufzubereiten. Zur Projektarbeit gehört auch, nach Sketchen zu recherchieren, sie umzuschreiben und an das Schulleben der Marienschule anzupassen. Vielleicht können auch eigene Stücke umgesetzt, Witze in Sketchform gebracht oder selbst erlebte Szenen eingearbeitet werden.

Ziel ist, ein paar kurze Szenen zu erarbeiten, die beim Schulfest aufgeführt werden und das Programm auf der Bühne ergänzen.

 

P10. 200 Jahre MSX – eine Schule in Bewegung

Projektidee: Wir bringen das Unmögliche in Bewegung!

In diesem Projekt kann auch „Unmögliches“ an den verschiedensten Kugelbahnen, die aus allen denkbaren Materialien gefertigt und gebaut werden, erforscht werden….

• Können Dosen nach oben rollen?

• Gibt es Kugelbahnen mit Kreuzungen?

• Kann eine „hüpfende Kugelbahn“ erstellt werden?

• Welche Materialien (Natur, Papier…) eignen sich für Kugelbahnen?

• Reicht ein Klassenraum aus für eine Bahn?

• Wer baut die kleinste Murmelbahn?

 

P11. Die MSX- 200 Jahre auf Kurs

Gemeinsam wird ein ca. 6 Meter langes Schiffsmodell gebaut. Die Schülerinnen bemalen und beschriften einzelne Holzplanken mit Motiven, die die Schulgemeinschaft der MSX symbolisieren oder die mit dem Symbol "Schiff" im übertragenen Sinn zu tun haben.

Anschließend werden die bemalten Planken zu einem Schiffskörper zusammengebaut. Der Mast wird mit einem ebenfalls von Schülerinnen bemalten Segel versehen.

 

P12. Kreatives Arbeiten – Die MSX – das sind WIR –

In Bild, Collage und anderen kreativen Prozessen stellen die Schülerinnen ein Gesamtwerk her.

 

P13. Typisch Frau – 200 Jahre in Bewegung

Die Marienschule war seit ihrer Gründung immer als Mädchenschule gedacht. Wir wollen uns damit beschäftigen, was Frauen seitdem erreicht haben. Wie lebten Frauen in diesen 200 Jahren? Was konnten einzelne Frauen oder Frauengruppen für Frauen bewirken? Was macht die Marienschule Xanten und ihr Frauenbild im Wandel der Zeit aus? Eine Spurensuche, die im Jubiläumsjahr kaum spannender sein könnte ...

 

P14. Die verrückte Sandsackschleuder

Du bist kreativ und hast Interesse am handwerklichen Arbeiten? Du liebst den Wettkampf und möchtest gerne tolle Preise gewinnen? Dann bist du in diesem Projekt genau richtig aufgehoben! Ziel ist es, in Kleingruppen eine Schleuder zu bauen, die einen kleinen Sandsack möglichst weit weg katapultiert. Wer am weitesten kommt, der hat gewonnen. Aber schön aussehen soll die Schleuder natürlich auch…

 

P15. MSX: Wir kümmern uns! – Ein Besuch im Altenheim

Ziel der Projektgruppe wird die Gestaltung eines unterhaltsamen Nachmittags in einem Xantener Altenheim sein.

Das Programm soll z. B. Spiele, Sketche, lustige Gedichte und Musikstücke umfassen und evtl. auch am Tag des Schulfests präsentiert werden.

Die Spiele sollen selbst entworfen, gebastelt und anschließend mit den alten Menschen gespielt werden. Sketche (mit selbst erstellten Requisiten), Gedichte und Musikstücke sollen einstudiert und aufgeführt werden.

Wer gerne bastelt, Theater spielt, musiziert und Freude am Umgang mit alten Menschen hat, ist in dieser Projektgruppe genau richtig.

 

P16. Irgendwo in Xanten – Entwicklung eines digitalen Stadtführers

Die Schülerinnen erstellen Fotos bzw. kurze Filmsequenzen von bedeutenden Xantener Bauwerken und erklären diese. So entsteht ein vertonter und bebilderter Reiseführer. Mit Hilfe von QR-Codes können diese Informationen bei einem Rundgang durch die Stadt dann mit Hilfe des Handys abgerufen werden.

 

P17. HipHop - Move yourbody!

Hast du Rhythmus im Blut, eine gute Körperbeherrschung oder einfach Lust darauf, mal so richtig aus der Puste zu sein? Dann wähle das HipHop-Projekt! Ziel ist es, während der Projektwoche ein bis zwei HipHop-Choreographien zu lernen, die dann während des Schulfestes aufgeführt werden können. Also, wenn du in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 bist und erleben möchtest, wer oder wasToprock Apache, Sixstep und Babyfreeze sind, dann bist du hier genau richtig!

 

P18. Eine Skulptur fertigen

Die Gruppe wird während der Projektwoche in der Dombauhütte arbeiten, um dort aus Stein eine Skulptur, einen Rippenbogen oder Ähnliches zu gestalten und zu fertigen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, mit diesem Material gestalterisch zu arbeiten und seiner Kreativität mit technischem Geschick Ausdruck zu verleihen. Wer also keine Angst vor staubigen Händen und einem steinharten Material hat, ist hier genau richtig.

 

P19. Improvisationstheater „Ab auf die Bühne“

Theater - Miteinander Spielen und Spaß haben, das ist die Idee an den vier Tagen. Mit Spiel und Spannung kommen wir in Bewegung mit dem, was uns bewegt. Berühren und berührt-werden, mutig und einfühlsam aufeinander zugehen, das gehört dazu.

Gemeinsam werden wir nicht nur Spiele zum Powern, sondern auch zum Entspannen kennenlernen. Wir lernen eigene Szenen zu improvisieren...und dann - gemeinsam auf die Bühne!

Da kommen alle in Bewegung und vielleicht sogar ins Schwitzen. Nicht nur wir - auch die Zuschauer bei unserem großen Auftritt geraten außer Atem.

 

Die Projektgruppen 20 -22 bestehen bereits, da die Ensembles schon seit Längerem gemeinsam proben.

Schülerinnen, die nicht Mitglied einer dieser Gruppen sind, können die Projekte Chor, Vorband und BigBand also nicht wählen.

Schülerinnen, die bereits Mitglied eines der Ensembles sind, sollten auf ihrem Wahlzettel dennoch  bei dem jeweiligen Projekt eine 1 eintragen. Weitere Wünsche dürfen sie nicht eintragen.

P20. Chor

P21. Vorband

P22. BigBand