Ade Freiburg ;-( 5 Tage voll Erlebnis und Gemeinschaft

Drucken

Nach kurzweiliger Busfahrt erreichten beide Gruppen nach ca. 560 km langer Fahrt die Jugendherberge oberhalb von Freiburg.
Frau Kammann und Frau Heinrich begleiteten die 29 Mädchen der 10c und sollten sich auf 5 harmonische Tage freuen.
Die Klasse 10b reiste mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Opolony und Frau Aschhoff.

Der erste offizielle Programmpunkt führte die jeweils 31 in die Innenstadt von Freiburg, um sich vom „Neunfingerle“ (einem Mitarbeiter der „Historix-Touren“) durch das mitterlalterliche und frühneuzeitliche Freiburg führen, vorbei an Festungstürmen, Kerkern, Stätten der Armen, Bildungseinrichtungen, den typischen „Freiburger Bächle“ mit ihren Schiffchen bis hin zum imposanten Freiburger Münster!

 

Selbst der z.t. kräftige Regen konnte der guten Laune nicht wirklich etwas anhaben und wurde schließlich sogar mit Sonnenschein belohnt.

Der Mittwoch führte die Schülerinnen über die Grenze, nach Straßburg.


Mit einem « bateau mouche » schipperten die Schülerinnen und ihre interessierten Lehrerinnen über die Ill und lernten die Schönheiten und Raritäten der Grenzstadt, die in der Vergangenheit zwischen Frankreich und Deutschland mehrfach hin- und hergereicht wurden, kennen, bis sie sogar das moderne Europäische Parlament erreichten.

Der Donnerstag gehörte dem Erlebnis ganz anderer Art: bei (endlich) strahlendem Sonnenschein besuchten die Marienschülerinnen den „Europapark Rust“, den größten seiner Art in Europa und nutzen diverse Attraktionen für Fahrspaß, Nervenkitzel und Höhenflüge im Geschwindigkeitsrausch.

Frau Kammann und Frau Opolony im Höhenflug über "Europa"! (s. links im Bild! :-)

                                                                             (eine sog. norwegische "Stabkirche" im Europapark)

(Das weltweit erste "Loopingrestaurant" HUI....!)

Am Abend trafen sich beide Klassen schließlich zum Abschlussfest einer besonders gelungenen Fahrt der Abschlussklassen.

DJ „Uwe“, einer der beiden Busfahrer, bot mit seinem Kollegen Stefan ein buntes Musik- und Unterhaltungsprogramm, das den Mädchen viel Spaß bereitete, zum Tanzen animierte und sogar weitere Gäste der Jugendherberge in die Mitte der Mädchen lockte, darunter einige sympathische Jungen einer Schulgruppe aus Meschede. ;-)

 

Zum Abschluss begeisterten sogar zwei Jungen mit einer spontanen Michael-Jackson-Choreographie, die ihnen die „Ehrenmitgliedschaft“ der Marienschule einbrachte.


So fanden die gelungenen Tage einen krönenden und angemessenen Abschluss in ausgelassener Stimmung mit „Ein Hoch auf uns!“

Der Freitag Morgen gehörte den Pack- und Räumarbeiten!

„Ade Freiburg“, wir kommen gerne einmal wieder !!