Willkommen im Paradies

Drucken

Unter diesem Motto feierten über 3000 Schülerinnen und Schüler letzte Woche Freitag das 750 jährige Domjubiläum in Münster. Zur Begrüßung auf dem Domplatz spielte die Big Band der bischöflichen Realschule Herten.

Bischof Felix Genn im Gespräch mit Marienschülerinnen. (Foto: J. Peperhowe; WN)

 

Anschließend gingen oder fuhren wir zu den im voraus gewählten Workshops. Einige von uns fuhren zum Planetarium.

Anika Remy schreibt: Wir sahen die Milchstraße, wie Sterne explodieren, das schwarze Loch und vieles mehr. Ich habe viele Dinge gesehen, von denen ich mir bisher nie Gedanken gemacht habe. Das Universum ist riesig vielleicht sogar unendlich, aber wie soll das gehen? Das übertrifft einfach meine Vorstellungskraft. Mich interessiert es sehr, ob es Leben auf einem anderen Planeten gibt, und hoffe, dass noch viele Geheimnisse des Universums gelüftet werden.

Emma Alders und Anna-Maria Sturm waren im Allwetterzoo: „Wir bekamen viele Informationen zu den im Zoo gehaltenen Tieren und zur artgerechten Tierhaltung.“

Sofia Peters schreibt: „Ich war im Workshop “Streetdance“ , der viel zu schnell umging. Leider haben in diesem Workshop nur Mädchen teilgenommen. Trotzdem hat das Tanzen viel Spaß gemacht.“

Wieder andere haben im Stadttheater hinter eine Theaterprobe erlebt und hinter die Kulissen geschaut.

Johanna Kelm hat an der Goldwerkstatt teilgenommen. „ Zu Beginn haben wir und die goldenen Schätze im Dommuseum angesehen. Anschließend durften wir in einem Zelt kleine Platten vergolden (kein echtes Gold)“

Auf dem Domplatz gab es neben einem leckeren Mittagessen noch offene Angebote wie „Bierkästen stapeln, Kletterwand, Wurfspiel mit Handicap, Dom besichtigen u.v.m. Um 16 Uhr fand auf dem Domplatz eine Abschlussmesse mit Bischof Felix Genn statt. Dann ging es wieder nach Hause.

Abschließend können wir sagen es war ein langer aber auch toller Tag. (Schülerinnen der 10a)

PS: Wir werden noch weitere Fotos veröffentlichen, wenn sie uns von den teilnehmenden Schülerinnen bereitgestellt werden.